Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6

Schrägband

Mit einem Schrägband erzielst du saubere Abschlüsse an den Ecken und Kanten deines Nähprojekts – egal, ob an Kleidungsstücken, Taschen oder Kissen. Schrägbänder gibt es in vielen verschiedenen Farben und Stoffen, sodass du mit ihnen optische Highlights setzen und deiner Garderobe das gewisse Etwas verleihen kannst.

 

Was ist ein Schrägband?

Beim Schrägband handelt es sich um ein relativ schmales Band aus Webware, welches im 45-Grad-Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten ist. Der schräge Schnitt sorgt für eine leichte Dehnbarkeit des Stoffes, sodass er sich ideal an Rundungen und Kurven anpassen lässt.

Bei Traumbeere findest du eine große Auswahl verschiedener Formen, Farben, Muster und Stoffe.

So gibt es neben dem üblichen Baumwoll-Schrägband eine Ausführung aus Polyamid und Elasthan für eine besonders hohe Elastizität.

 

Wofür wird ein Schrägband verwendet?

Da der Stoff sehr dehnbar ist, eignet sich ein Schrägband vor allem zum Einfassen von Kanten und anderen Versäuberungsarbeiten. Dabei dient es nicht nur der optischen Verschönerung, sondern bietet gleichzeitig den Vorteil, dass keine Nahtzugaben benötigt werden.

Beim Annähen des Schrägbands wird um die Schnittkanten herumgenäht, sodass die ursprünglichen Maße deines Projekts nicht mehr verändert werden müssen. Auf diese Weise kannst du dich auch nachträglich noch dazu entscheiden, ein Schrägband an einen Saum oder Halsausschnitt hinzuzufügen.

 

Wie breit sollte ein Schrägband sein?

Schrägbänder gibt es in verschiedenen Breiten. Bei Traumbeere findest du sowohl einfarbige als auch gemusterte Bänder in den folgenden Maßen:

 

  • Die Breiten 11, 20 und 28 Millimeter gibt es jeweils ab Längen von 0,5 Metern zu kaufen.
  • Die Breite 15 Millimeter gibt es für das Schrägband aus Baumwolle in ein, drei, oder sechs Metern Länge.

 

Um Kanten, Ecken und Rundungen sauber einzufassen, muss sehr sorgfältig gearbeitet werden.

Für wen diese Aufgabe neu ist, der sollte zu Beginn ein breiteres Schrägband kaufen, da die Handhabung hier etwas leichter ist.

 

Wie wird ein Schrägband angenäht?

Wenn du ein Schrägband von Traumbeere annähen möchtest, benötigst du neben deinem Nähprojekt noch folgende Utensilien:

 

  • Stecknadeln
  • (Schrägband-)Füßchen für die Nähmaschine

 

Das Schrägband besitzt bereits beim Kauf zwei vorgefertigte Falze. Klappe diese auseinander und lege den Stoff bündig an die einzufassende Kante. Befestige die Stecknadeln genau in dem Falz und nähe anschließend dort entlang. Danach kannst du das Schrägband auf die andere Seite der Kante umlegen, abermals feststecken und von der Unterseite annähen.

 

Schrägband vs. Einfassband: Was ist der Unterschied?

Das Einfassband wird im Gegensatz zum Schrägband ganz ohne Schnittmuster entweder mit dem Fadenlauf oder quer dazu abgeschnitten. Dadurch ist der gewebte Stoff allerdings relativ fest und nicht besonders gut dehnbar. Aus diesem Grund eignet sich ein Schrägband besser zum Nähen.

Eine Ausnahme bildet ein Einfassband aus Jersey: Das von vornherein bereits sehr dehnbare Material muss für eine leichte Handhabung nicht zwingend zu einem Jersey-Schrägband zugeschnitten sein.

Zuletzt angesehen